Werbung reseau Madrid
26. Juni 2019
Ihre Zeitung Aktuelles aus Spanien Wissenswertes
  Vereinheitlichung der spanischen Sprachdiplome
 
 
 
 

Das SICELE

Aufgrund dieses Mangels, wurde von den zuständigen Behörden das Internationale System für die Zertifizierung von Spanisch als Fremdsprache (SICELE) ins Leben gerufen. Dieses Netzwerk von Institutionen wie das Cervantes Institut und anderen anerkannten Sprachschulen soll die Harmonisierung, Transparenz und die gegenseitige Anerkennung der Sprachdiplome fördern. “Ein Amerikaner, der die spanische Sprachprüfung DELE erfolgreich absolvierte, konnte damit nicht in Argentinien studieren”, so der Direktor der Akademie Cervantes und SICELE-Vorstand Francisco Moreno.

Das Projekt, was sich auf EU-Standards beruft, resultiert aus dem 3. Kongress “Congreso de la Lengua de Rosario” (Argentinien) 2004, wo sich die Beteiligten aus Bildung und Wissenschaft für ein gemeinsames System einsetzten. Dieses soll aber die verschiedenen Anforderungen der spanischsprachigen Länder berücksichtigen.

Spanisch wird in Südamerika vor allem in den Universitäten gelernt

Während in Spanien gerade mal 14% der Kurse in den Universitäten stattfinden, so bedeutet das für Südamerika genau das Gegenteil. In Chile, wo seit 10-15 Jahren solche Kurse angeboten werden, sind es 80%. Jährlich studieren 3.000 Studenten an den chilenischen Universitäten Spanisch als Fremdsprache, seit 5 Jahren werden es immer mehr.

Wachsende Studentenzahlen

Da die Zahl der Studenten stetig steigt, werden auch immer mehr qualifizierte Prüfer gebraucht. Das spanische Zertifikat DELE wird jedes Jahr von 50.000 Studenten absolviert. Außerdem sollen fachspezifische Prüfungen eingeführt werden wie u.a. für den Gesundheits-, Wirtschafts- und Tourismussektor.

Das Cervantes Institut kann nicht die die ganze spanischsprachige Welt vertreten

Trotz des Erdbebens in Chile, fand der 5. Kongress der SICELE in Valparaíso statt. Es wurden die Satzungen vorgestellt, die im Juni 2011 in Guadalajara (Mexiko) ratifiziert werden. Es gibt Stimmen, die vorschlagen, dass das Cervantes Institut zu einem panhispanischen Organ wird: “Das wird aber nicht funktionieren. Das Institut untersteht dem spanischen Außenministerium, repräsentiert also in seinen Niederlassungen Spanien und nicht die ganze spanischsprachige Welt.”, erklärt Carmen Caffarel (Direktorin des Cervantes Instituts in Valparaíso) die Problematik.


> Nachricht senden

Nachricht senden

Antwort auf:


Vorgeschaltete Moderation

Dieses Forum ist moderiert. Ihr Beitrag erscheint erst nach Freischaltung durch einen Administrator der Website.

Eine Nachricht, ein Kommentar?
  • (Um einen Absatz einzufügen, lassen Sie einfach eine Zeile frei.)

Wer sind Sie? (optional)


Impressum
Redakteur werden
Editorial
Kommentare
Fotos
1. Mai 2010 in Madrid 1. Mai 2010 in Madrid
1. Mai 2010 in Madrid 1. Mai 2010 in Madrid
Videos
Die Straßen von Madrid
Tarife Werbung
Werbung




Startseite | Kleinanzeigen | Kontakt | Teilnahme an der Zeitung | Werbung

Copyright 2007-2019 MadriderZeitung.