Werbung Madrid
24. Juni 2017
Ihre Zeitung Aktuelles aus Spanien Wissenswertes
  Sauerkraut und Mahou: Oktoberfest in Madrid
 
 
 
Johannes Richter
ERASMUS 08/09 an der Facultad de Ciencias Politicas y Sociología der UCM, jetzt erneut dem Bielefelder Herbst entflohen, um nochmal drei Monate (...)


Auf dem Oktoberfest der Deutschsprachigen Katholischen Gemeinde feiert ein bunt gemischtes Publikum mit deutscher Gemütlichkeit und spanischer Cerveza.

(Johannes Richter) -

Oktoberfest in Madrid.

Der Bratwurstduft weist Neuankömmlingen den Weg. Auf dem Vorplatz des Gebäudes der Parroquia Santa María haben sich die Pfadfinder mit Grillstand und Zapfanlage postiert. Es ist der 3. Oktober, ein spätsommerlicher Samstagnachmittag, und die Katholische Gemeinde Deutscher Sprache Madrid feiert ihr alljährliches Oktoberfest.

So viele Deutsche sieht man in Madrid selten zusammen Fiesta machen. Doch auch viele Spanier sind gekommen, Freunde und Verwandte von Gemeindemitgliedern oder Gäste, die einfach von der Atmosphäre und dem vielseitigen Programm angelockt wurden. Um 17 Uhr werden Kartoffelsalat und Sauerkraut schon bedenklich knapp, da der Besucherrekord vom letzten Jahr noch einmal übertroffen wurde. Johannes Richter

“Das ist ein sehr schönes Fest für alle, die einen Bezug haben zu deutscher Gemütlichkeit und alter Schlagermusik oder die einfach eine schöne Zusammenkunft genießen möchten”, so Herr Koressel, einer der Organisatoren des Festes und zuständig unter anderem für den Bierausschank. Bis zu 1000 Besucher, so seine Schätzung, bewirtet die Gemeinde im Laufe des Tages an den drei Bier- und Grillständen, am Kuchenbuffet und an der Kaffeetheke. “Der eine kommt der andere geht, viele bleiben aber auch.”

Deutsche Gemütlichkeit, gemischt mit spanischem Ambiente

In dem alten Patio neben der Kirche reihen sich die Bierzeltgarnituren aneinander, bezogen mit rot-weiß-karierten Tischdecken. Junge Familien ebenso wie Senioren lassen sich Kaffee und Kuchen, Bratwurst, Limonade und Bier schmecken. Es gibt zwar kein Weizen, sondern – wir sind schließlich immer noch in Madrid – Mahou vom Faß. Das tut der Stimmung aber keinen Abbruch, vielleicht liegt der besondere Reiz der Feier gerade in der Mischung aus deutscher Gemütlichkeit und spanischem Ambiente. Johannes Richter

Die Parroquia Santa María veranstaltet ihr Oktoberfest bereits, seitdem sie Ende der Achtziger Jahre in die Avenida de Burgos 12 gezogen ist, nahe der Metrostation Bambú. Schnell hat es sich zu einem Highlight des Gemeindelebens enwickelt und ist neben dem Weihnachtsmarkt eine wichtige zusätzliche Einnahmequelle, um die Instandhaltung des Gebäudes, Personal usw. mitzufinanzieren.

Im Innenhof und auf den darüberliegenden Terassen warten die Besucher mit ihren Losen in der Hand gespannt auf die Bekanntgabe der Tombola-Ergebnisse. Der Pfarrgemeinderats-Vorsitzende Herr Beseler verkündet die Gewinnzahlen, “Zwei-sieben-neun-sieben-eins! Dos-siete-nueve-siete-uno!...” Mit strahlenden Gesichtern nehmen die Gewinner Kaffemaschinen, Radiowecker und sonstige Preise in Empfang.

Johannes RichterKinderland für die Kleinen, Schlager für die Älteren, Rock’n’Roll für die Jugend

Die Kinder strömen nach Ende der Preisverleihung wieder in das Kinderland, wo jede Menge Spiele und eine Bastelecke auf sie warten. Diejenigen Erwachsenen, die leer ausgegangen sind, können ersatzweise auf dem Basar nach Schnäppchen suchen. Hier gibt es alte Bücher und Flohmarkt-Artikel, aber auch selbstgemachten Schmuck und kulinarische Spezialitäten wie Wein und Marmelade direkt vom Erzeuger.

In einer Ecke des Patios nimmt die Band der Gemeinde ihre Arbeit wieder auf und gibt “Mendocino” und andere Schlager zum Mitschunkeln zum Besten. Die Jugend versammelt sich derweil draußen auf dem Vorplatz, denn dort spielen nun Vox Populi, eine vor allem aus Pfadfindern bestehende Rockband. Ihre Fans, deutsche und spanische Teenies, drängen sich um die improvisierte Bühne und pogen wild zu gecoverten Party-Klassikern wie "Should I Stay Or Should I Go”, selbst der Zaun ringsherum wird von mitwippenden Zuschauern in Beschlag genommen. Johannes Richter So verringert das Oktoberfest vielleicht auch den relativ hohen Altersdurchschnitt der Deutschsprachigen Katholischen Gemeinde und leistet sogar einen Beitrag zur Nachwuchsförderung.

Johannes Richter
Kommentar hinzufügen
Kommentar hinzufügen
In der gleichen Rubrik
Interview mit Maike Mia Höhne (30.04.2010)
Rencontres Internationales
Paris/Berlin/Madrid (13.04.2010)
’Novemberkind’-Regisseur in Madrid: "Zeit für unangenehme Fragen" (2.12.2009)
Der Erfinder der Entdeckerin der Currywurst - Uwe Timm in Madrid (25.11.2009)
“Ende eines bösen Experiments”: Podiumsdiskussion zum Fall der Mauer (17.11.2009)
[Aktuelles]
Neueste Artikel
"Lebendiger Treffpunkt im Zentrum Madrids" (21.12.2010)
Wenn spanische Funken sprühen...! (21.12.2010)
La Oreja de van Gogh (21.12.2010)
Héroes del Silencio (1984 – 1996) (14.10.2010)
Der Ball ist rund und ein Spiel dauert 80 bis 100 Minuten - Basketball in Spanien (27.09.2010)
[Startseite]
Sección en español
[Sección en español]

Impressum
Redakteur werden
Editorial
Kommentare
Fotos
Ankunft in der Casa de Campo ...und über die Stadtautobahn
Bitte einsteigen Panorama Madrids
Videos
Die Straßen von Madrid
Tarife Werbung
Werbung




Startseite | Kleinanzeigen | Kontakt | Teilnahme an der Zeitung | Werbung

Copyright 2007-2017 MadriderZeitung.