Werbung Madrid
22. Oktober 2017
Ihre Zeitung Aktuelles aus Spanien Wissenswertes
  Der Bär an der Puerta del Sol ist umgezogen
 
 
 
Johannes Richter
ERASMUS 08/09 an der Facultad de Ciencias Politicas y Sociología der UCM, jetzt erneut dem Bielefelder Herbst entflohen, um nochmal drei Monate (...)


Madrids Wappentier, der oso y el madroño, ist am 25.09.09 an seinen ursprünglichen Standort an den Anfang der Calle de Alcalá zurückgekehrt.

(israsturcan/flickr.com) -

Alte Zeiten: Ob der Oso nach dem Umzug seine Anziehungskraft bei Einheimischen wie Touristen behält?

Wenn das mal keine Verwirrung stiftet an diesem Wochenende! Der Bär am Erdbeerbaum an der Einmündung der Calle del Carmen zur Puerta del Sol war bislang abends einer der beliebtesten Treffpunkte Madrids, um von dort aus loszuziehen und sich in das Madrider Nachtleben zu stürzen. Wenn man sich von jetzt an “am Oso” trifft, muss man ihn etwa 100 Meter entfernt suchen, unterhalb des Tio Pepe-Reklameschilds.

Ende der Verstopfung

Jugendliche und Erasmus-Studenten, die auf ihre Leute warten, Straßenkünstler und -musiker plus dazugehöriges Publikum, Touristen, die für Fotos vor dem Braunbären posieren und Einheimische, die sich nach dem Shopping mit einem halben Dutzend Tüten unter den Armen durch die Menge quälen: Besonders an Samstagen und während der Hauptsaison war die Verstopfung der Calle del Carmen akut. Die Stadtregierung erhofft sich, dieses Problem mit der Umplatzierung des Bären nun gelöst zu haben. Die Statue befindet sich seit diesem Freitag wieder an der Stelle, an der sie 1967 eingeweiht wurde. Erst 1986 nahm sie im Rahmen des Umbaus der Puerta del Sol ihren Platz am Anfang der Calle del Carmen ein.

Johannes Richter Als Wappensymbole der Hauptstadt symbolisieren – so jedenfalls die häufigste Interpretation – el oso y el madroño die Einigkeit von Adel (Bär) und Klerus (Baum), die im Mittelalter das Land in und um Madrid unter sich aufgeteilt hatten. Zudem verweist das Wappen auf die damalige Bärenpopulation in den Wäldern und Jagdgebieten rund um die Stadt.

Weitere Änderungen auf der Puerta del Sol

Im Rahmen der Bauarbeiten an der Puerta del Sol wird auch die Statue der Mariblanca versetzt, an die Einmündung der Calle de Arenal. Der fast 60 Jahre alte Null-Kilometerstein, an dem die sechs Hauptnationalstraßen Spaniens beginnen und von dem aus die Entfernungen gemessen werden, kommt in ein Museum und wird durch eine neue Version ersetzt.

Johannes Richter
Kommentar hinzufügen
Kommentar hinzufügen
In der gleichen Rubrik
Das Prekariat wandert aus (17.08.2010)
“Die Plazas sind nicht zum Sitzen da” (12.08.2010)
Madrid leidet an Ärzteschwund (21.03.2010)
Fahrräder beliebter - Autoverkehr konstant (15.03.2010)
Madrid in 4 Stunden (4.03.2010)
[Madrid]
Neueste Artikel
"Lebendiger Treffpunkt im Zentrum Madrids" (21.12.2010)
Wenn spanische Funken sprühen...! (21.12.2010)
La Oreja de van Gogh (21.12.2010)
Héroes del Silencio (1984 – 1996) (14.10.2010)
Der Ball ist rund und ein Spiel dauert 80 bis 100 Minuten - Basketball in Spanien (27.09.2010)
[Startseite]
Sección en español
[Sección en español]

Impressum
Redakteur werden
Editorial
Kommentare
Fotos
Mystische Stimmung Zwischen Andacht und Volksfest
Frauen im Trauergewand Plaza de Cibeles
Videos
Die Straßen von Madrid
Tarife Werbung
Werbung




Startseite | Kleinanzeigen | Kontakt | Teilnahme an der Zeitung | Werbung

Copyright 2007-2017 MadriderZeitung.