Werbung Madrid
28. April 2017
Ihre Zeitung Aktuelles aus Spanien Wissenswertes
  Aktuelle Werke von Georg Baselitz in Madrid
 
 
 
Johannes Richter
ERASMUS 08/09 an der Facultad de Ciencias Politicas y Sociología der UCM, jetzt erneut dem Bielefelder Herbst entflohen, um nochmal drei Monate (...)


In der Galería Heinrich Erhardt in der Calle San Lorenzo sind vom 17. September bis 21. November 2009 jüngste Werke des Malers Georg Baselitz zu sehen, die im Februar und März dieses Jahres entstanden sind. Es ist das erste Mal, dass Gemälde Baselitz’ in Spanien gezeigt werden.

(Galería Heinrich Erhardt) -

Spanien-Premiere: Gemälde des Künstlers Georg Baselitz, die noch bis zum 21.11.09 in Madrid zu sehen sind.

Baselitz wurde 1938 als Hans-Georg Kern im sächsischen Deutschbaselitz geboren. 1956 beginnt er sein Studium der Malerei an der Hochschule der Bildenden Künste in Ost-Berlin, wird ihrer aber aufgrund seiner Unangepasstheit an das sozialistische System nach zwei Semestern wegen “gesellschaftlicher Unreife” verwiesen. Er schließt sein Studium in West-Berlin ab. Bis heute setzt sich Baselitz mit der Situation des Künstlers in autoritären und totalitären Systemen auseinander. Weitere immer wiederkehrende Themen sind das Portrait und das Selbstportrait, der Künstler gegenüber seinem Modell und seinem Werk.

Der Maler vor der weißen Leinwand

Die nun ausgestellten sechs Zeichnungen und drei großformatigen Gemälde basieren auf einem Bild des sowjetischen Künstlers Geri Korzev, dem Portraitmaler Josef Stalins. Nach dem Tod des Diktators war Korzev gezwungen, sein letztes, unvollendetes Gemälde von ihm zu übermalen. Diese Situation verarbeitete er später in einem Selbstportrait, das den Künstler auf einem Hocker vor der nun wieder weißen Leinwand zeigt, auf der nichts als sein eigener Schatten zu sehen ist. Baselitz macht in verschiedenen Abstraktionsgraden deutlich, dass diese Situation auf jeden Maler und jede Epoche übertragbar ist; so wird in einem der Gemälde schließlich das Gesicht Korzevs durch das des romantischen Malers Caspar David Friedrich ersetzt.

Berühmt wurde Baselitz Mitte der 1970er vor allem durch seine “auf dem Kopf stehenden” Bilder. Die Bildmotive der in der Galería Heinrich Erhardt zu sehenden Werke sind zwar nur um 90% gedreht - als eine schrittweise Rückkehr zu mehr Gegenständlichkeit und leichteren Zugänglichkeit sollte man dies aber nicht missverstehen.

galería heinrich erhardt: http://www.heinrichehrhardt.com/
Johannes Richter
Kommentar hinzufügen
Kommentar hinzufügen
In der gleichen Rubrik
Interview mit Maike Mia Höhne (30.04.2010)
Rencontres Internationales
Paris/Berlin/Madrid (13.04.2010)
’Novemberkind’-Regisseur in Madrid: "Zeit für unangenehme Fragen" (2.12.2009)
Der Erfinder der Entdeckerin der Currywurst - Uwe Timm in Madrid (25.11.2009)
“Ende eines bösen Experiments”: Podiumsdiskussion zum Fall der Mauer (17.11.2009)
[Aktuelles]
Neueste Artikel
"Lebendiger Treffpunkt im Zentrum Madrids" (21.12.2010)
Wenn spanische Funken sprühen...! (21.12.2010)
La Oreja de van Gogh (21.12.2010)
Héroes del Silencio (1984 – 1996) (14.10.2010)
Der Ball ist rund und ein Spiel dauert 80 bis 100 Minuten - Basketball in Spanien (27.09.2010)
[Startseite]
Sección en español
[Sección en español]

Impressum
Redakteur werden
Editorial
Kommentare
Fotos
1. Mai 2010 in Madrid 1. Mai 2010 in Madrid
1. Mai 2010 in Madrid 1. Mai 2010 in Madrid
Videos
Die Straßen von Madrid
Tarife Werbung
Werbung




Startseite | Kleinanzeigen | Kontakt | Teilnahme an der Zeitung | Werbung

Copyright 2007-2017 MadriderZeitung.