Werbung Madrid
23. März 2017
Ihre Zeitung Aktuelles aus Spanien Wissenswertes
  Gerhard Richter in Madrid
 
 
 
Corinna W.
Studium der Politikwissenschaft und Philosophie abgeschlossen. Glücklich in Madrid gelandet.


Seit fast fünf Jahrhzehnten ist Gerhard Richter künstlerisch aktiv. Sein Werk umfasst Fotografien, Aquarellbilder, Arbeiten in Öl auf Leinwand bis hin zu übermalten Fotografien. Letztere sind nun in einer umfassenden Ausstellung im Rahmen der Photoespaña zu sehen.

(es.wikipedia.org/wiki/) -

Gerhard Richter im Jahr 2005

Gerhard Richter wird 1932 in Dresden geboren. Seine Eltern sind Teil des städtischen Bürgertums und fördern seine künstlerischen Ambitionen. Kurz vor der Errichtung der Berliner Mauer gelingt ihm die Flucht nach Westdeutschland, wo er von 1961 bis 1964 an der Staatlichen Kunstakademie in Düsseldorf studiert.

Neuanfang in Westdeutschland
Zusammen mit Sigmar Polke und Konrad Fischer-Lueg gründet er die Künstlergruppe “Kapitalistische Realisten”, die Motive aus den Massenmedien verarbeiten. Seine erste Aussstellung findet 1963 in Düsseldorf statt, 1967 erhält er seinen ersten Kunstpreis. Zahlreiche weitere Preise und Auszeichnungen folgen in den darauffolgenden Jahren.
1972 vertritt Richter Deutschland auf der Kunstbiennale in Venedig, im gleichen Jahr nimmt er zum ersten Mal an der Documenta in Kassel teil. Danach folgen Ausstellungen in den USA und Kanada, die vom Publikum begeistert aufgenommen werden. Seit den frühen 1980er Jahren lebt Gerhard Richter in Köln, wo er seit 2007 Ehrenbürger ist.

Auf keinen Stil festschreibbar
Richters Arbeiten wurden von der Kritik höchst kontrovers diskutiert. Vor allem seine Weigerung sich einem bestimmten künstlerischen Stil oder Disziplin zu verschreiben und seine vielfältigen Werke waren immer wieder Gegenstand heftiger Diskussionen. So finden sich figurative neben abstrakten Arbeiten, Bilder in Grautönen neben bunten “zufällig zusammengewürfelten” Farbkompositionen.
Herausragend dabei sind seine übermalten Fotografien, mit denen er Fotografie und Malerei zusammenbringt. Die mit Acryl- oder Ölfarben übermalten Fotos sind Aufnahmen von Alltagssituationen, Reisen oder persönlichen Erlebnissen. Über 300 dieser Fotos in Kleinformat, die er seit 1989 be- und übermalte sind nun in der Fundación Telefonica (Gran Vía 28) zu sehen, wo nicht nur die Vielfalt an Techniken, sondern auch seine künstlerische Entwicklung deutlich werden. Die Ausstellung ist noch bis 30. August zu sehen.

Homepage Photoespaña

Corinna W.
Kommentar hinzufügen
Kommentar hinzufügen
In der gleichen Rubrik
Interview mit Maike Mia Höhne (30.04.2010)
Rencontres Internationales
Paris/Berlin/Madrid (13.04.2010)
’Novemberkind’-Regisseur in Madrid: "Zeit für unangenehme Fragen" (2.12.2009)
Der Erfinder der Entdeckerin der Currywurst - Uwe Timm in Madrid (25.11.2009)
“Ende eines bösen Experiments”: Podiumsdiskussion zum Fall der Mauer (17.11.2009)
[Aktuelles]
Neueste Artikel
"Lebendiger Treffpunkt im Zentrum Madrids" (21.12.2010)
Wenn spanische Funken sprühen...! (21.12.2010)
La Oreja de van Gogh (21.12.2010)
Héroes del Silencio (1984 – 1996) (14.10.2010)
Der Ball ist rund und ein Spiel dauert 80 bis 100 Minuten - Basketball in Spanien (27.09.2010)
[Startseite]
Sección en español
[Sección en español]

Impressum
Redakteur werden
Editorial
Kommentare
Fotos
Plaza 2 de Mayo Der Plaza Olavide
Terrasse an der Calle Huertas Erholung im Retiro
Videos
Die Straßen von Madrid
Tarife Werbung
Werbung




Startseite | Kleinanzeigen | Kontakt | Teilnahme an der Zeitung | Werbung

Copyright 2007-2017 MadriderZeitung.