Werbung Madrid
18. Oktober 2017
Ihre Zeitung Aktuelles aus Spanien Wissenswertes
  Ein Streifzug durch die alternative Theaterszene Madrids
 
 
 
Corinna W.
Studium der Politikwissenschaft und Philosophie abgeschlossen. Glücklich in Madrid gelandet.


Wer gern ins Theater geht, wird in Madrid schnell fündig werden. Doch nicht nur LiebhaberInnen des klassischen und konventionellen Theaters kommen auf ihre Kosten. So wartet neben den öffentlichen und kommerziellen Theaterhäusern Madrid nämlich mit einer Reihe alternativer und unabhängig geführter Theater auf.

(Corinna W.) -

Das Theater Sala Triángulo in Lavapíes

Anders als öffentliche und kommerziell geführte Theater privater Unternehmer, zeichnen sich die alternativen Säle vor allem durch ihren experimentiellen und avantgardistischen Zugang aus. Oft in kleinen Seitengassen versteckt und mit weniger Werbung ausgestattet, sind sie nicht immer leicht zu finden, auch wenn sie zahlreich sind. Die meisten von ihnen finden sich in Lavapiés. Um nicht den Überblick zu verlieren, sollen hier in einem fiktiven Rundgang einige der alternativen Theaterräume Madrids präsentiert werden.

Beginnen wir mit einem der ältesten Alternativ-Theater Madrids, dem kleinen Theater Karpas, das bereits in den 1970er Jahren gegründet wurde, als in Madrid das Theaterleben weder lebendig und schon gar nicht unabhängig war. Aufgeführt werden hier vor allem spanische Klassiker und aktuelle Stücke spanischer Autoren, der Preis beläuft sich auf 13€, StudentInnen und PensionistInnen erhalten Ermässigungen.

Nicht weit entfernt vom Theater Karpas befindet sich das Teatro Triángulo. Dieses öffnete 1988 seine Pforten mit dem Ziel eine Plattform für junge KünstlerInnen und Schauspielgruppen zu bilden. Es widmet sich vor allem der Produktion zeitgenössischer, experimentieller Theaterstücke (noch) wenig etablierter AutorInnen. Die Preise variieren je nach Stück und betragen 7-13€. Corinna W.

Einen Katzensprung weiter stosst man auf das Teatro Tis (Teatro Independiente Sur), ein von aussen unscheinbares Gebäude, das ehemals eine Garage war und sich durch ein familiäres Ambiente auszeichnet. Im Programm lassen sich neu interpretierte griechische Klassiker, Eigenproduktionen bis hin zu Improvisationsstücken finden. Die Preise betragen je nach Stück 7 bis 14€.

Ebenfalls eine Institution in der alternativen Theater-Szene Madrids ist das Theater Cuarta Pared, welches seit 1986 aktiv ist. Das besondere an diesem Theater ist die Sitzanordnung des Publikums, welches sich auf gleicher Höhe mit der Bühne befindet und um diese herum sitzt. Dadurch wird die Aufführung zu einem besonders intensiven und intimen Erlebnis, das für 11€ oder weniger (mit Ermässigung) zu haben ist. Das Theater führt überwiegend Eigenproduktionen der eigenen Kompanie auf und bietet auch Schauspiel- und Schreibkurse für Interessierte an.

In der gleichen Strasse befindet sich das Theater Lagrada, das erst 2001 eröffnete und dass ebenfalls Schauspielunterricht anbietet. In den sieben Jahren seiner Existenz wurden nicht nur Eigenproduktionen sondern auch Inszenierungen anderer Theaterkompanien ins Programm aufgenommen. Gezeigt werden aktuelle Stücke zeitgenössischer, etablierter AutorInnen, aber auch neue DramaturgInnen und Theatergruppen erhalten ihre Chance. Zu sehen sind diese für 12 Euro. Die Eingangshalle des Theaters wird ausserdem als Ausstellungsraum für fotografische Arbeiten genützt und es besteht die Möglichkeit das Lagrada für Proben und Ähnliches zu mieten. Corinna W.

Eines der kleinsten Theater Madrids, dass ebenfalls in Lavapiés beheimatet ist, ist das Teatro de la Puerta estrecha. Jedes Jahr wird ein bestimmtes Thema auserkoren, welches nicht nur das Theaterprogramm sondern auch die anderen Aktivitäten, wie Ausstellungen, Filmvorführungen und Publikationen bestimmt. Gezeigt werden Stücke internationaler AutorInnen. Da sie aus ihrer alten Behausung vertrieben wurden und umsiedeln mussten, öffnet das Theater nach einer kleinen Pause im Mai 2009 wieder seine Pforten.

Ein anderes Theater, welches sich der Auffführung unkonventioneller und origineller Stïcke verschreibt, ist in Chueca zu finden und nennt sich DT Espacio Escénico. Eines der erfolgreichsten Stücke, dass die eigene Theatergruppe auf die Bühne brachte, nennt sich “Por una manzana” und wird nun seit mehr als 9 Jahren in Madrid aufgeführt. Der Erfolg dürfte im Thema begründet liegen: Dieses sind sexuelle Beziehungen und ihre Ausprägungen in der Moderne. Die Preise liegen je nach Stück zwischen 8 und 12 Euro.

Aber auch ausserhalb des Zentrums finden sich einige interessante Theatersäle, die an dieser Stelle nicht unterwähnt bleiben sollen. El Montecargas zum Beispiel zeigt nicht nur zeitgenössische Stücke spanischer AutorInnen, sondern organisiert auch das jährliche internationale Clown-Festival in Madrid. Der Sala Tarambana hat sich modernen Tendenzen im Theater und vor allem dem Kindertheater verschrieben. Im Mai 2009 organisieren sie nun zum ersten Mal das Festival de Teatro Nuevas Tendencias. Zum Schluss sei noch das Teatro Pradillo genannt, dass sich in den letzten Jahren vermehrt der Auffführung von Tanzstücken und dem Marionettentheater gewidmet hat.

Weitere Informationen und das aktuelle Programm der vorgestellten Theater können im Internet nachgelesen werden:

Teatro Karpas: Calle Santa Isabell, 19 (M: Atocha)
Teatro Triángulo: Calle Zurita, 20 (M: Lavapiés)
Teatro Independiente Sur: Calle Primavera, 11 (M: Lavapiés)
Teatro Cuarta Pared: Calle Ercilla, 17 (M: Embajadores)
Teatro Lagrada: Calle Ercilla, 20 (M: Embajadores)
Teatro de la Puerta estrecha: Calle Amparo, 94 (M: Lavapiés)
DT Espacio Escénico: Calle de la Reina, 6 (M: Gran Via)
Sala El Montecargas: Calle Antillón, 19 (M: Puerta de Ángel)
Sala Tarambana: Calle Dolores Armengot, 31 (M: Carabanchel)
Teatro Pradillo: Calle Pradillo, 12 (M: Concha Espina)

Corinna W.
Kommentar hinzufügen
Kommentar hinzufügen
In der gleichen Rubrik
Der Ball ist rund und ein Spiel dauert 80 bis 100 Minuten - Basketball in Spanien (27.09.2010)
Nicht nur für Faschingsfreunde: El Carnaval de Cádiz (18.01.2010)
Círculo de Bellas Artes: Haus der kulturellen Vielfalt (15.10.2009)
Amparanoia (1995) (15.10.2009)
Dover (1992) (16.09.2009)
[Kultur - Freizeit]
Neueste Artikel
"Lebendiger Treffpunkt im Zentrum Madrids" (21.12.2010)
Wenn spanische Funken sprühen...! (21.12.2010)
La Oreja de van Gogh (21.12.2010)
Héroes del Silencio (1984 – 1996) (14.10.2010)
Der Ball ist rund und ein Spiel dauert 80 bis 100 Minuten - Basketball in Spanien (27.09.2010)
[Startseite]
Sección en español
[Sección en español]

Impressum
Redakteur werden
Editorial
Kommentare
Fotos
Am Einer der vielen imposanten Festwagen
Gespannt warten die Kinder auf die Ankunft der Heiligen Drei Könige Jeder versucht den besten Platz zu ergattern, um die Cabalgata mitverfolgen zu können
Videos
Die Straßen von Madrid
Tarife Werbung
Werbung




Startseite | Kleinanzeigen | Kontakt | Teilnahme an der Zeitung | Werbung

Copyright 2007-2017 MadriderZeitung.