Werbung Madrid
20. November 2017
Ihre Zeitung Aktuelles aus Spanien Wissenswertes
  E-Commerce wird populär
 
 
 
Esther Spari
Von Berlin mit ERASMUS in den Süden Spaniens. Land und Leute ins Herz geschlossen, also noch ein Weilchen länger geblieben. Auf ging´s nach Madrid, (...)


Immer mehr Spanier kaufen über das Internet ein

Will man sich in Deutschland ein Buch kaufen, kann man in den Buchladen um die Ecke gehen. Die meisten Kunden werden aber vorher auf amazon.de oder bei Ebay nach den besten Angeboten suchen. In Spanien war die Option des Interneteinkaufs lange Zeit eher Plan B.

(flickr/oregon) -

In Spanien kommt man auf den Geschmack des Internetgeschäfts.

Dass sich die Zeiten ändern, hat besonders das letzte Jahr aufgezeigt. Um bemerkenswerte 40% ist der Handel über das Internet in Spanien gestiegen. Laut den Zahlen der CMT (Comisión Mercado de Telecomunicaciones) wurden Geschäfte über insgesamt 5.183 Millionen € abgewickelt. Einen besonderen Erfolg hatten hierbei Reiseagenturen mit einem Gesamtumsatz von 633 Millionen € (ebenso fast 40% mehr als im Vorjahr). Bei Webseiten zum Verkauf von Bus-und Bahntickets, hat sich der Verkauf sogar um das dreifache vergrössert und lag bei 309 Millionen €. Obwohl der Verkauf von Flugtickets um 26 % gefallen ist, stellt er immer noch den grössten Anteil des Internethandels in Spanien dar. Insgesamt umfasste er 707 Millionen €.

Spanische Seiten erobern ihre Kunden zurück

Im vergangenen Jahr haben die Spanier zum ersten Mal seit dem Jahr 2002 wieder vermehrt spanische Webseiten besucht und im eigenen Onlinemarkt eingekauft. Aber auch die Zahl ausländischer Einkäufer bei spanischen Online-Unternehmen ist gestiegen. Insgesamt wurden 54,7% der registrierten Einkäufe auf spanischen Webseiten betätigt. Wer als Spanier im ausländischen Onlinemarkt shoppen gegangen ist, tat dies überwiegend im europäischen Raum, wo an die 2.034 Millionen € ausgegeben wurden. Nur ca. 7% der Einkäufe liefen über US-Webseiten.

Spanier und Deutsche nutzen den Onlinemarkt unterschiedlich

Ganz klarer Schwerpunkt im spanischen Internethandel sind Tourismus-, Flug- und Reiseunternehmen. Hierbei spielt besonders auch der Einkauf von ausländischen Touristen, die Urlaubsreisen nach Spanien buchen, eine grosse Rolle. In Deutschland hingegen scheint die Tourismusbranche im Internethandel weniger Relevanz zu haben. Die stärksten Einnahmen im Onlinegeschäft machen nach wie vor Plattformen wie amazon.de oder Ebay, bei denen vor allen Dingen persönliche Waren gekauft werden: Kleidung, Schuhe, Textilien - aber auch Digitalkameras, CDs und Bücher. Insgesamt ist im deutschen Raum der Internethandel, oder auch "E-commerce", um 15% gestiegen und hat im vergangenen Jahr 19,3 Milliarden € eingespielt. Den Zahlen zufolge ist dort der Internethandel schon länger beliebt als hierzulande. Aber die Spanier entdecken jetzt den virtuellen Markt für sich. Vielleicht lenkt auch die aktuelle Wirtschaftslage den Blick der Spanier auf die Vielfalt an Sonderkonditionen, Auktionen und angebotenen Gebrauchtwaren im Internet.

El pais

El mundo

Industrie-und Handelskammer Köln

Esther Spari
Kommentar hinzufügen
Kommentar hinzufügen
In der gleichen Rubrik
Richter verurteilen die Kriminalisierung von Verlinkungsseiten (22.06.2010)
E-Commerce wird populär (25.02.2009)
Beliebte soziale Netzwerke im Netz (30.04.2008)
[Tech - Web]
Neueste Artikel
"Lebendiger Treffpunkt im Zentrum Madrids" (21.12.2010)
Wenn spanische Funken sprühen...! (21.12.2010)
La Oreja de van Gogh (21.12.2010)
Héroes del Silencio (1984 – 1996) (14.10.2010)
Der Ball ist rund und ein Spiel dauert 80 bis 100 Minuten - Basketball in Spanien (27.09.2010)
[Startseite]
Sección en español
[Sección en español]

Impressum
Redakteur werden
Editorial
Kommentare
Fotos
Triumph der Anhänger Francos Für die Opfer
Interviews Der abschließende Kundgebungsort:
Videos
Die Straßen von Madrid
Tarife Werbung
Werbung




Startseite | Kleinanzeigen | Kontakt | Teilnahme an der Zeitung | Werbung

Copyright 2007-2017 MadriderZeitung.