Werbung Madrid
23. Mai 2017
Ihre Zeitung Aktuelles aus Spanien Wissenswertes
  Jetzt kriselt es auch in der Tourismusbranche
 
 
 
Linda Fischer
Während meines Studiums "Medien und Kommunikation" zog es mich 2007 nach Spanien. Nach dem Bachelor war es dann abermals Zeit meine Koffer zu (...)


Nun hat die Rezession in Spanien die Tourismusbranche erwischt. Dabei zählte das Land bis jetzt zu einem der beliebtesten Urlaubszielen weltweit.

(flickr.com/30003019) -

Der Tourismusbranche stehen schwere Zeiten bevor

Die Wirtschaftskrise in Spanien hat nun auch die Tourismusbranche erreicht. Laut dem Branchenverband Exceltur seien die Umsätze 2008 um 1,1 % im Vergleich zum Vorjahr gesunken. Auch für das aktuelle Jahr 2009 sehen die Prognosen alles andere als gut aus. Dabei ist die Wirtschaft gerade jetzt auf die Einnahmen aus dem Reisesektor angewiesen.

Zahl der Urlauber erheblich abgenommen

Wie das spanische Industrieministerium am Mittwoch, den 21.01.09, mitteilte, ist die Anzahl der ausländischen Reisenden in Spanien 2008 seit 13 Jahren zum ersten Mal gefallen. Rund 3 % Verlust wurde im Tourismussektor verbucht. Der Verband Exceltur rechnet damit, dass dessen Anteil am Bruttoinlandsprodukt von aktuell 11 % auf unter 10 % fallen könnte.

Verliert Spanien seine Stellung als zweitbeliebtestes Urlaubsland?

Die Welttourismusorganisation (UNWTO) befürchtet, dass Spanien womöglich seinen zweiten Platz hinter den USA als beliebtestes Reiseland verliert. Den wichtigsten Markt im Bereich Tourismus stellt Großbritannien dar. Im Jahr 2008 wurde hier ein Rückgang von 3 % im Vergleich zum Vorjahr verbucht. Der UNWTO zufolge fällt die Prognose für 2009 aufgrund des schlechten Kurses des Britischen Pfunds ebenfalls schlecht aus. Auch die Zahl der Reisenden aus Frankreich, dem drittwichtigsten Land in puncto Reiseverkehr, sank um 8,5 %.

Schwere Zeiten für die Tourismusbranche

Die Tourismusbranche stellt für Spanien einen der wichtigsten Wirtschaftssektoren dar und beschäftigt rund 1,8 % der Bevölkerung (jeder siebte Spanier). Mit mehr als 40 Mio. Urlaubern jedes Jahr, gehört es zu den beliebtesten Reiseländer der Welt. Gerade in der Zeit der Wirtschaftskrise, setzte die Regierung Zapateros alle Hoffnungen auf den Sektor des Tourismus.

Auch auf der Tourismusmesse "FITUR", die am 28.01. ihre Türen öffnete, macht sich dieses Jahr der Rückgang der Branche bemerkbar. So werden 18 % weniger Unternehmen auf der Messe vertreten sein. Auch große Präsenzen wie Iberia und Globalia bleiben fern.

Homepage: UNWTO

Soitu.es: http://www.soitu.es/soitu/2009/01/28/actualidad/1233154257_559916 .html
Linda Fischer
Kommentar hinzufügen
Kommentar hinzufügen
In der gleichen Rubrik
Finanzierungsreform an spanischen Universitäten: Höhere Immatrikulationsgebühren für Reiche (24.07.2010)
Spanien rettet Sparkasse Cajasur (26.05.2010)
Copyright in Spanien - Ein Paradies für Piraterie (13.05.2010)
Marsans darf keine Flugtickets mehr vertreiben (22.04.2010)
Arbeitslosigkeit steigt langsamer (8.04.2010)
[Wirtschaft - Unternehmen]
Neueste Artikel
"Lebendiger Treffpunkt im Zentrum Madrids" (21.12.2010)
Wenn spanische Funken sprühen...! (21.12.2010)
La Oreja de van Gogh (21.12.2010)
Héroes del Silencio (1984 – 1996) (14.10.2010)
Der Ball ist rund und ein Spiel dauert 80 bis 100 Minuten - Basketball in Spanien (27.09.2010)
[Startseite]
Sección en español
[Sección en español]

Impressum
Redakteur werden
Editorial
Kommentare
Fotos
Gegen Franco auf die Straße Der abschließende Kundgebungsort:
Für die Opfer Karriereaus für Garzón
Videos
Die Straßen von Madrid
Tarife Werbung
Werbung




Startseite | Kleinanzeigen | Kontakt | Teilnahme an der Zeitung | Werbung

Copyright 2007-2017 MadriderZeitung.