Werbung Madrid
26. Mai 2017
Ihre Zeitung Aktuelles aus Spanien Wissenswertes
  Die Deutsche Schule in Madrid
 
 
 
Anna-Maria Schuster
Kurz und schmerzlos: Studentin aus Muenchen mit Hang zur minimalistischen Schreibe! Besser ist weniger, weniger kompliziert!


Was ist das Beste für mein Kind? Die Frage stellen sich die meisten Eltern spätestens bei der Einschulung ihrer Schützlinge. Die Deutsche Schule in Madrid ist eine Möglichkeit. Dabei muss man nicht zwingend Deutsch als Muttersprache beherrschen. Auch für Kinder anderer Nationalitäten, die Grundkenntnisse der deutschen Sprache besitzen, stehen die Türen offen.

(Quelle: Schuster) -

Die Pforten der Deutschen Schule in Madrid

Warum muss es eine deutsche Schule sein? Wer nach Madrid gezogen ist und dem heimischen Schulsystem treu bleiben möchte, hat die Möglichkeit, seine Kinder in der Deutschen Schule in Madrid, dem Colegio Alemán unterrichten zu lassen. Wie in Deutschland, so ist auch hier nach der Grundschule die Einteilung in Haupt- und Realschule, sowie Gymnasium vorgesehen. Das Abitur berechtigt zum Studium in Spanien und Deutschland. Ab der ersten Klasse wird in spanischer Sprache, sowie stundenweise in deutscher Sprache unterrichtet. Unabhängig von der Nationalität sind bei Schuleintritt Deutschkenntnisse in Form eines Tests nachzuweisen. Kinder die Spanisch nur mäßig beherrschen, wird eine Nachlernzeit von bis zu zwei Jahren eingeräumt. In dieser Zeit werden keine Noten in Spanisch erteilt. Auch bei Klassenarbeiten wird das Handicap berücksichtigt.

Grundschule

Der Einschulungsantrag ab der ersten Klasse ist bis zum 31. März des Jahres zu stellen, in dem das Kind sechs Jahre alt wird. Es werden Kinder, die Deutsch als Muttersprache beherrschen oder Deutschkenntnisse vorweisen können, aufgenommen. Kinder, die bereits den Deutschen Kindergarten besucht haben, werden jedoch nicht automatisch in die Schule aufgenommen.

Aufnahmekriterien und Formalitäten

Schüler, die erst nach der Einschulung hinzukommen oder bereits ältere Klassen besuchen, müssen aus dem deutschen Bildungssystem kommen oder aber von einem Schulsystem, das vom deutschen Kultusministerium anerkannt wird. Diese Schüler müssen gegebenenfalls eine Eignungsprüfung ablegen, die eine Gebühr in Höhe von 30 Euro beinhaltet. Diese Gebühr wird bei Übernahme des Schülers mit weiteren Kosten verrechnet. Bei der Einschreibung sind einige Unterlagen dem Sekretariat vorzulegen:

1. Das Antragsformular

2. Der unterschriebene Schulvertrag

3. Die Datenschutzklausel

4. Das Datenblatt mit der Adresse der Eltern und der Bankverbindung

5. Aktuelles Passbild des Kindes

6. Eine Kopie des Ausweises der Eltern und den Ausweis des Kindes in Original und in Kopie

7. Ein Nachweis über die Anzahlung von 1000 Euro, die mit weiteren Schulgebühren verrechnet werden

Damit sind die Kosten allerdings noch längst nicht abgedeckt. Wer sein Kind auf die Deutsche Schule schickt, muss unter Umständen tief in die Tasche greifen. Für jedes Kind kommt zusätzlich ein so genanntes Bausteingeld hinzu. Mit diesem Geld werden Bauprojekte in der Schule finanziert. Allerdings wird diese Einmalzahlung bei Schulabgang unverzinst zurückgezahlt. Pro Schüler beträgt diese Gebühr 2000 Euro, bei Geschwisterkindern je 1000 Euro. Diese Zahlung ist ebenfalls bei Schulanmeldung nachzuweisen.

Über den Unterricht hinaus

Die Schule bietet den Klassen eins bis sieben zusätzlich eine Hausaufgabenbetreuung an. Diese findet in der Regel jeden Schultag von 13.45 Uhr bis 16.30 Uhr statt. Allerdings fallen auch hierfür nochmals Gebühren in Höhe von 16,50 Euro pro Wochentag an.

Die Sekundarstufe

Die Schüler in Madrid werden abweichend vom System in Deutschland erst nach der fünften Klasse auf die drei Schularten verteilt. Der Haupt- und Realschulabschluss wird von allen deutschen Bundesländern, sowie in Spanien anerkannt. Um der Realschule zugewiesen zu werden, muss der Schüler in den Fächern Deutsch, Spanisch, Englisch und Mathematik einen Notendurchschnitt von 4,0 oder besser haben. Für den Sprung aufs Gymnasium zählt ein Durchschnitt von 3,5 oder besser. Das Abitur, welches in Deutschland und Spanien die Eintrittskarte zum Studium ist, schreiben die Schüler hier bereits nach der zwölften Klasse. Während der Klassen sechs bis zehn haben alle Jugendlichen die Möglichkeit auf die nächst höhere Schulart zu wechseln. Ein Hauptschüler kann beispielsweise auf die Realschule wechseln, falls er in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch einen Durchschnitt von 3,0 hat, jedoch in keinem der Fächer schlechter als befriedigend ist. Gleiches gilt für den Wechsel von der Realschule auf das Gymnasium. Neu hinzukommende Schüler werden zunächst ein halbes Jahr auf Probe aufgenommen. Während dieser Zeit hat die Schule die Möglichkeit das Ausbildungsverhältnis jederzeit zu beenden. Die Schüler werden aufgrund ihres Versetzungszeugnisses oder nachdem sie einen Test in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch und gegebenenfalls in Spanisch bestanden haben der Klasse zugeteilt.

Der Zugang für Spanisch sprechende Kinder

Für Schüler aus spanischen Familien bzw. die Spanisch als Muttersprache beherrschen, ist der so genannte E-Zweig vorgesehen. „E“ steht für Español. Diese Schüler erhalten in der vierten Klasse zusätzlich Unterrichtseinheiten in Deutsch. In den Klassen 5E bis 8E lernen die Jugendlichen weiterhin intensiv deutsch in Kleingruppen. Nach der achten Klasse ist traditionell ein zweiwöchiger Schüleraustausch mit der Partnerschule in Bremen vorgesehen. Die neunte Klasse bringt die Schüler schließlich alle zusammen. Die spanischsprachigen Jugendlichen werden in die deutschen Parallelklassen integriert. Gleiches gilt für die gymnasiale Oberstufe. Hier werden alle gemeinsam auf das Abitur vorbereitet.

Kosten der Multikultur

Die Deutsche Schule in Madrid bietet jedem Kind eine mehrsprachige Ausbildung mit doppeltem Bildungsabschluss. Das ist nicht kostenlos. Die vorliegenden Tabelle zeigt die Kosten nach Klassen im Schuljahr 2007/2008 an.

Klasse 1-4 : ca. 315 Euro/Monat

Klasse 5-6: ca 338 Euro/Monat

Klasse 7-10: ca. 365 Euro/Monat

Klasse 11: ca. 400 Euro/Monat

Klasse 12: ca. 500 Euro/Monat

Damit sind allerdings nur die Grundkosten gedeckt. Je nachdem, ob das Kind an Arbeitsgemeinschaften teilnimmt, die Hausaufgabenbetreuung nutzt oder zusätzlich im Kinderhort betreut werden soll, variieren die Kosten.

Die Deutsche Schule in Madrid: http://www.dsmadrid.org
Anna-Maria Schuster
Kommentar hinzufügen
Kommentar hinzufügen
In der gleichen Rubrik
Erasmus - Ich bin dann mal kurz weg! (12.03.2009)
Brücken bauen – Möglichkeiten Spanisch zu lernen (20.11.2008)
Sprachkurse an der Uni (20.11.2008)
Jesus Maestro - Escuela Oficial de Idiomas de Madrid (EOI) (28.10.2008)
Vom Anderen lernen - Sprachtandems (21.10.2008)
[Ausbildung]
Neueste Artikel
"Lebendiger Treffpunkt im Zentrum Madrids" (21.12.2010)
Wenn spanische Funken sprühen...! (21.12.2010)
La Oreja de van Gogh (21.12.2010)
Héroes del Silencio (1984 – 1996) (14.10.2010)
Der Ball ist rund und ein Spiel dauert 80 bis 100 Minuten - Basketball in Spanien (27.09.2010)
[Startseite]
Sección en español
[Sección en español]

Impressum
Redakteur werden
Editorial
Kommentare
Fotos
Strohpuppen
Typ mit Hut Schwarze Witwe
Videos
Die Straßen von Madrid
Tarife Werbung
Werbung




Startseite | Kleinanzeigen | Kontakt | Teilnahme an der Zeitung | Werbung

Copyright 2007-2017 MadriderZeitung.