Werbung Madrid
23. März 2017
Ihre Zeitung Aktuelles aus Spanien Wissenswertes
  Goethe-Institut Madrid: Veranstaltungskalender Juni/Juli 2008
 
 
 
Katharina Bothe
Seit 2005 Studentin der Kulturwissenschaften an der Leuphana Lüneburg. Während des Erasmusaufenthaltes in Spanien Journalismusstudium an der (...)


Das Programm des Goethe-Instituts gestaltet sich jeden Monat neu. Die Veranstaltungen zeichnen sich durch den Austausch zwischen dem spanischen und dem deutschen Kulturleben aus. Hier eine Übersicht des Angebots in den Monaten Juni und Juli.

(Katharina Bothe) -

Führt Kulturen zusammen: Das Goethe-Institut lädt auf seiner von Bäumen umringten Terrasse zum Verweilen ein.

OSTKREUZ- Deutschlandbilder
- bis Montag, 28.07.2008

Foto- Ausstellung im Rahmen von PhotoEspana 2008

Die Ausstellung zeigt Bilder der Berliner Agentur Ostkreuz, die die Fotografen anlässlich ihres 15-jährigen Bestehens im Jahr 2005 entworfen haben. Acht Bilderreihen dieser Jubiläumsausstellung werden in den Räumen des Goethe-Instituts präsentiert. An das übergeordnete Motiv der deutschen Heimat angelehnt, zeigen die Fotografen deutsche Landschaftsbilder, die Nordsee, die Kindheit und die neue Generation der Alten in Deutschland, Begegnungen am Sonntag sowie metaphorische Fotos voller Poesie. Es ist eine bekannte Sichtweise auf die deutsche Gesellschaft, die in besonderer Weise Neues zur Geltung bringt.

OSTKREUZ - Deutschlandbilder
bis Montag, 28.07.2008
Goethe-Institut Madrid, Calle Zurbarán 21
Montags bis Freitags, 10 Uhr - 21 Uhr
Samstags und Sonntags geschlossen
Eintritt frei

Filmzyklus „1968- Aufbrüche“
- bis Montag, 30.06.2008

Filmreihe begleitend zu dem Programm „1968 - Aufbruch“

Der Filmzyklus zeigt Hintergründe der 60er und 70er Jahre in Deutschland. Im Juni präsentiert das Goethe- Institut Madrid die Filme „Black Box BRD“ sowie „Das Herz sitzt links."
„Black Box BRD“, produziert 2000 von Andreas Veiel, begibt sich auf Spurensuche der Ermordungen zweier konträrer Persönlichkeiten: Alfred Herrhausen, ehemaliger Vorstand der Deutschen Bank und Opfer eines Attentats der RAF im Jahr 1989 sowie Wolfgang Kraus, mutmassliches Mitglied der RAF, getötet in einem Schusswechsel vier Jahre später. Veiel setzt die beiden Biografien der Vertreter unterschiedlicher Ideologien in Beziehung und zeigt damit exemplarisch ein bedeutendes Stück deutsche Geschichte.
„Das Herz sitzt links“, produziert 2005 von Margit Knapp ist das Porträt des Verlegers Klaus Wagenbach, der legendären Figur der vielfältigen deutschen Linken. Der Film zeigt nicht nur die politischen Aktivitäten Wagenbachs in den 60er und 70er Jahren, sondern auch sein persönliches Leben.

Filmzyklus „1968- Aufbrüche“ im Mai:
16.06.2008: Black Box BRD
30.06.2008: Das Herz sitzt links
Originalversionen mit spanischen Untertiteln
Goethe-Institut Madrid, Calle Zurbarán 21
Jeweils um 19.30 Uhr
Eintritt frei

Mujeres en la música - Sara Olleros
- Mittwoch, 18.06.2008

Grosse Pianistinnen, Grosse Komponistinnen

Die Pianistin und Lehrende am Madrider Konservatorium Sara Olleros spielt Stücke von Marianna Martines, Maria Szymanowska, Fanny Mendelssohn, Clara Schumann und Cécile Chaminade. Die Veranstaltung ist eine Inititative des Vereins Mujeres en la música, der die Stellung der Frau in der klassischen Musik fördert.

Mujeres en la música - Sara Olleros
Mittwoch, 18.06.2008
Goethe-Institut Madrid, Calle Zurbarán 21
19.30 Uhr
Eintritt frei

XV Jornada de Informática y Electrónica Musical
- Montag, 23.06. 2008

Video+Musik

Im Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofia, Madrids Zentrum für moderne Kunst präsentieren die Künstler Wolfgang Lehmann und Telemach Wiesinger mit Musik von Misado Mochizuki Stücke wie etwa das 2004 produzierte Werk "Meer", bei denen Musik und Bild nebeneinander wirken. Es handelt sich um Videoarbeiten mit elektro-akustischer Musik, vorgestellt unter Anwesenheit des Künstlers.

Video+Musik
Montag, 23. 06.2008
Auditorio400 Ampliación Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofia
Ronda de Atocha, esquina a Argumosa
Eintritt frei

Wolfgang Lehmann: Fontaine de Vaucluse
- Mittwoch, 25.06.2008

Videokunst

Der Künstler Wolfgang Lehmann hat den Dokumentar- und Experimentalfilm "Fontaine de Vaucluse" in der gleichnamigen südfranzösischen Stadt Fontaine de Vacluse gedreht. Dort befinden sich die berühmten Quellen, die "Fontaine", aus denen der Fluss Sorgue entspringt. Für den Film fotografierte Lehmann mit zwei 16 mm Kameras 270 000 einzelne Landschaftsbilder zu verschiedenen Jahreszeiten, von denen am Ende 84 000 Fotografien die eigentliche visuelle Komposition ausmachen. Vor der Vorführung im Goethe-Institut gibt der Künstler eine kurze Einführung in sein Werk.

Wolfgang Lehmann: Fontaine De Vaucluse
Videokunst
Mittwoch, 25.06.2008
Goethe-Institut Madrid, Calle Zurbarán 21
19.30 Uhr
Eintritt frei

Offfizielle Homepage des Goethe-Instituts: http://www.goethe.de/ins/es/mad/deindex.htm
Katharina Bothe
Kommentar hinzufügen
Kommentar hinzufügen
In der gleichen Rubrik
Interview mit Maike Mia Höhne (30.04.2010)
Rencontres Internationales
Paris/Berlin/Madrid (13.04.2010)
’Novemberkind’-Regisseur in Madrid: "Zeit für unangenehme Fragen" (2.12.2009)
Der Erfinder der Entdeckerin der Currywurst - Uwe Timm in Madrid (25.11.2009)
“Ende eines bösen Experiments”: Podiumsdiskussion zum Fall der Mauer (17.11.2009)
[Aktuelles]
Neueste Artikel
"Lebendiger Treffpunkt im Zentrum Madrids" (21.12.2010)
Wenn spanische Funken sprühen...! (21.12.2010)
La Oreja de van Gogh (21.12.2010)
Héroes del Silencio (1984 – 1996) (14.10.2010)
Der Ball ist rund und ein Spiel dauert 80 bis 100 Minuten - Basketball in Spanien (27.09.2010)
[Startseite]
Sección en español
[Sección en español]

Impressum
Redakteur werden
Editorial
Kommentare
Fotos
1. Mai 2010 in Madrid 1. Mai 2010 in Madrid
1. Mai 2010 in Madrid 1. Mai 2010 in Madrid
Videos
Die Straßen von Madrid
Tarife Werbung
Werbung




Startseite | Kleinanzeigen | Kontakt | Teilnahme an der Zeitung | Werbung

Copyright 2007-2017 MadriderZeitung.