Werbung Madrid
12. Dezember 2017
Ihre Zeitung Aktuelles aus Spanien Wissenswertes
  Telefonnetz in der Metro Madrid erweitert
 
 
 
Katharina Bothe
Seit 2005 Studentin der Kulturwissenschaften an der Leuphana Lüneburg. Während des Erasmusaufenthaltes in Spanien Journalismusstudium an der (...)


Ob seriöses Geschäftsgespräch, wichtige Unterhaltung mit dem Partner oder kurzes Geplauder mit Freunden- schon bald kann der Bahnfahrer Telefonate mit seinem Handy in grossen Teilen der Madrider Metro führen. Bis September diesen Jahres plant die Telefongesellschaft Metrocall, die verantwortlich für die Verbesserung dieses Services ist, eine Erweiterung der Telefonnetzanbindung der Metro Madrid...

(Katharina B.) -

Handy hat Empfang: Ein junger Mann telefoniert in der Metro

Ob seriöses Geschäftsgespräch, wichtige Unterhaltung mit dem Partner oder kurzes Geplauder mit Freunden- schon bald kann der Bahnfahrer Telefonate mit seinem Handy in grossen Teilen der Madrider Metro führen. Bis September diesen Jahres plant die Telefongesellschaft Metrocall, die verantwortlich für die Verbesserung dieses Services ist, eine Erweiterung der Telefonnetzanbindung der Metro Madrid.

Nach den Daten von Metrocall verfügen zur Zeit 22 Metrostationen der Linien 1,2,4,5,6,7,8,9, und 10 über ein stabiles Telefonnetz. In den nächsten Monaten vergrössert die Gesellschaft die Netzanbindungen der Metro um acht weitere Haltestellen auf insgesamt dreissig Stationen. Bis dahin könne der Fahrer etwa auch in Haltepunkten wie Moncloa, Diego de León, Avenida de América oder Ciudad Universitaria telefonieren.

Metrocall hat den Vertrag über den Aufbau der telefonischen Kommunikationsanbindung in den Stationen der Metro Madrid bereits im Jahr 2005 unterzeichnet und seitdem folgende Aktionen veranlasst. Seit September 2007 können die Bahnfahrer in den Haltestellen der Linie 1 wie Cuatro Caminos, Ríos Rosas, Iglesia, Gran Via, Tribunal, Tirso de Molina oder Atocha-Renfe mit dem Handy Gespräche führen. Ein Monat später, im November 2008 baute Metrocall den Service aus und verschaffte den gesamten Stationen der Linie 8 von Nuevos Ministerios bis Barajas sowie einigen Haltestellen der Linie 7 und 9 Zugang zum äusseren Telefonnetz. Weiterhin funktioniert das Handy seit Januar 2008 in zentralen Metrostationen wie etwa Alonso Martínez oder Chueca, wobei diese sich noch in der Probe befinden. Die Kosten der bis heute vorgenommenen Massnahmen belaufen sich auf 15 Millionen Euro.

Bis voraussichtlich 2012 plant Metrocall das Telefonieren in den gesamten Bahnlinien der Metro Madrid zu ermöglichen.

La Razón: http//www.larazon.es
Katharina Bothe
Kommentar hinzufügen
Kommentar hinzufügen
In der gleichen Rubrik
Das Prekariat wandert aus (17.08.2010)
“Die Plazas sind nicht zum Sitzen da” (12.08.2010)
Madrid leidet an Ärzteschwund (21.03.2010)
Fahrräder beliebter - Autoverkehr konstant (15.03.2010)
Madrid in 4 Stunden (4.03.2010)
[Madrid]
Neueste Artikel
"Lebendiger Treffpunkt im Zentrum Madrids" (21.12.2010)
Wenn spanische Funken sprühen...! (21.12.2010)
La Oreja de van Gogh (21.12.2010)
Héroes del Silencio (1984 – 1996) (14.10.2010)
Der Ball ist rund und ein Spiel dauert 80 bis 100 Minuten - Basketball in Spanien (27.09.2010)
[Startseite]
Sección en español
[Sección en español]

Impressum
Redakteur werden
Editorial
Kommentare
Fotos
1. Mai 2010 in Madrid 1. Mai 2010 in Madrid
1. Mai 2010 in Madrid 1. Mai 2010 in Madrid
Videos
Die Straßen von Madrid
Tarife Werbung
Werbung




Startseite | Kleinanzeigen | Kontakt | Teilnahme an der Zeitung | Werbung

Copyright 2007-2017 MadriderZeitung.