Werbung Madrid
18. August 2017
Ihre Zeitung Aktuelles aus Spanien Wissenswertes
  Reklame-TV – EU fordert von Spanien weniger Werbung
 
 
 
Justin Pietsch
Als Madrid-Beobachter aus Deutschland grübelt der ehemalige Erasmusstudent über Leben und Leute in der grossen Stadt.


Die spanischen Fernsehsender überschreiten regelmässig und gravierend das Limit der zulässigen Werbezeit pro Stunde. Jetzt hat Spaniens Regierung Nachricht von der EU-Kommission bekommen.

(Justin P. für MadriderZeitung.com) -

Werbung in der spanischen Version des "Glücksrad"

Die Europäische Kommission hat Spanien am Dienstag dieser Woche ein Gutachten geschickt, in dem sie kritisiert, dass die spanischen Fernsehsender das in der europäischen Gesetzgebung festgelegte Limit der zulässigen zwölf Minuten Werbung pro Stunde regelmässig überschreiten. Die spanische Regierung habe nicht die notwendigen Schritte unternommen, um die Fernsehwerbung einzuschränken. Daher sei sie nun verpflichtet, entsprechende Massnahmen einzuleiten, andernfalls werde Spanien sich vor dem Europäischen Gerichtshof verantworten müssen.

Der Konflikt geht aus der weniger strengen Auslegung des Werbekonzepts in Spanien hervor: Andere Werbemodelle, darunter Teleshops oder kleine Werbeeinblendungen während einer Sendung, fallen hier nicht unter das 12-Minuten-Limit der EU. Für diese Werbeformen sind fünf weitere Minuten vorgesehen, damit sind also insgesamt 17 Minuten Werbung pro Stunde zulässig. Die Europäische Kommission sieht dies anders und will Spanien dazu verpflichten, jede Werbeeinstrahlung auf die zwölf Minuten anzurechnen. Die spanischen Regierung hat nun zwei Monate Zeit, auf das Gutachten zu reagieren.

Das Gutachten basiert auf Fernsehproben, die zwischen Mai und Juli 2005 genommen wurden und belegen, dass die spanischen Fernsehsender regelmässig und schwerwiegend gegen das 12-Minuten-Limit verstossen. Das in der europäischen Gesetzgebung festgelegte Limit von zwölf Werbeminuten pro Stunde hat zum Ziel, die Öffentlichkeit vor exzessiven Werbeunterbrechungen zu schützen und damit ein europäisches Modell für mehr Qualität im Fernsehen zu fördern.

Elpais.com: La UE ordena a España que recorte la publicidad en televisión: http://www.elpais.com/articulo/sociedad/UE/ordena/Espana/recorte/ publicidad/television/elpepusoc/20080507elpepisoc_3/Tes
Justin Pietsch
Kommentar hinzufügen
Kommentar hinzufügen
In der gleichen Rubrik
Machismo - ein spanisches Problem? (27.08.2010)
Madrider Polizei erstellt Bettler-Liste (23.07.2010)
Illegaler Tabakhandel in den Händen der chinesischen Mafia (12.06.2010)
Mehrheit für Aufklärung der Franco-Verbrechen (14.05.2010)
Rentner in Spanien - Sanidad veröffentlicht neue Studie (10.05.2010)
[Gesellschaft]
Neueste Artikel
"Lebendiger Treffpunkt im Zentrum Madrids" (21.12.2010)
Wenn spanische Funken sprühen...! (21.12.2010)
La Oreja de van Gogh (21.12.2010)
Héroes del Silencio (1984 – 1996) (14.10.2010)
Der Ball ist rund und ein Spiel dauert 80 bis 100 Minuten - Basketball in Spanien (27.09.2010)
[Startseite]
Sección en español
[Sección en español]

Impressum
Redakteur werden
Editorial
Kommentare
Fotos
Indische Restaurants in der Calle Lavapiés Erholung im Retiro
Die Der Plaza Olavide
Videos
Die Straßen von Madrid
Tarife Werbung
Werbung




Startseite | Kleinanzeigen | Kontakt | Teilnahme an der Zeitung | Werbung

Copyright 2007-2017 MadriderZeitung.